Senden und Löschen von Dateien

Dokumentenverwaltung

Nachdem Sie Ihren Gcode-Werkzeugweg in Fusion 360 oder einer anderen CAM-Software erstellt haben, müssen Sie ihn auf den Computer übertragen, um ihn ausführen zu können. Beachten Sie, dass Gcode-Dateien zum Übertragen maximal 2,5 MB groß sein dürfen. Dies ist auch die maximale Dateigröße, die der Prozessor verarbeiten kann, wenn der Gcode vor dem Ausführen auf Fehler überprüft werden muss.

 

USB-SPEICHER

Sie können Dateien auch mit einem USB-Speicherstick übertragen, der direkt an das Gerät angeschlossen ist. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie das Gerät eigenständig mit einem HDMI-Bildschirm verwenden. Der USB-Anschluss ist der niedrigste Anschluss am Gerät (siehe Foto unten).

Sobald Sie Ihren USB-Anschluss angeschlossen haben, können Sie mit dem Befehl Datei - Öffnen zu Ihrem Gcode in AXIS navigieren und zu / media / USB_DISK navigieren, wie in den folgenden Fotos gezeigt. Sobald Sie sich im Ordner befinden, möchten Sie alle Dateien anzeigen, um die Gcode-Dateien sichtbar zu machen.

BeagleBone Drive

Die Verwendung des Laufwerks auf dem BeagleBone, während Sie über USB mit dem Gerät verbunden sind, ist die einfachste Möglichkeit, Dateien zu speichern. Legen Sie dazu Ihre NC-Datei direkt auf dem Laufwerk "BeagleBone Getting Started" ab.

Sobald Sie an Ihrem Computer angemeldet sind, klicken Sie auf Datei - Öffnen und navigieren Sie dann wie unten gezeigt zu / media / beaglebone, um Ihre Dateien zu finden.

Dateien löschen

Um zu sehen, was der Beaglebone in diesem Verzeichnis sieht, öffnen Sie ein "Terminal" -Fenster und geben Sie (ls / media / BEAGLEBONE) ein. Dieser Befehl erstellt am Ende eine Liste dessen, was der Computer in diesem Verzeichnis sieht.

Wenn in dieser Liste Dateien angezeigt werden, die Sie entfernen wollten und die Sie nicht vom Computer entfernen konnten, können Sie sie mit diesem Befehl entfernen. (rm /media/BEAGLEBONE/filename.ngc) Dadurch wird diese Datei gelöscht. Wenn Sie sie auf Ihrem Primärcomputer sehen, können Sie versuchen, den Computer auszuschalten und das USB-Kabel für eine Minute vom Computer abzuziehen, und dann den Computer neu starten. Dadurch sollte der Primärcomputer die Dateien erneut anzeigen und Sie sollten feststellen, dass die Dateien tatsächlich entfernt wurden.