Cube Tutorial

Modelleinrichtung

In diesem Lernprogramm wird der Anfang bis zum Ende demonstriert, indem ein bearbeitbares Teil importiert wird, um Werkzeugwege in der Fusion 360 CAM-Umgebung zu generieren und das Teil auf Ihrer Pocket NC zu schneiden.

Beim Einrichten eines Teils in der Pocket NC-Mühle wird empfohlen, dass Benutzer die Pocket NC B-Achsentabelle und Schraubstockmodelle (oder andere Werkstücke) in die CAM-Umgebung aufnehmen. Auf diese Weise können Benutzer die Ausrichtung des Teils und der Tabelle visualisieren, um Kollisionen zu vermeiden.

Laden Sie die B-Achsen-Tabelle und das Schraubstockmodell herunter, um sie zu verwenden Hier.Laden Sie auch den in diesem Tutorial verwendeten 6-seitigen Würfel herunter Hier.Da Fusion 360 eine Cloud-basierte Software ist, müssen Benutzer beide Modelle auf Fusion hochladen. Öffnen Sie dazu zunächst das Datenfenster.

Wählen Sie dann Upload und migrieren Sie zum Dateispeicherort.

Auf Fusion hochgeladene Dateien bleiben im Datenfenster und können von diesem Speicherort aus jederzeit abgerufen werden.Öffnen Sie mit den hochgeladenen Dateien die Pocket NC-Tabelle und das Schraubstockmodell, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei klicken und Öffnen auswählen.

 

Importieren Sie anschließend den Pocket NC Test CUBE in das aktuelle Setup, indem Sie "In aktuelles Design einfügen" auswählen.

 

 

Nachdem sich alle Modelle in Fusion 360 befinden, stellen Benutzer die Ausrichtung des Teils relativ zum Schraubstock oder Tisch so ein, dass sie mit der des Setups auf der Pocket NC-Mühle übereinstimmt. Ein transparentes Quadrat auf dem Testwürfel gibt die Größe des Materials an, aus dem der Testwürfel bearbeitet wird.

Um ein Objekt in Fusion 360 zu verschieben, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Teil im Entwurfsbaum und wählen Sie Verschieben.

Alle 4 Greifersatzschrauben am Schraubstock müssen bewegt werden. Bewegen Sie zunächst die Greifersatzschrauben am lange Seite des Schraubstocksindem Sie beide Komponenten im Entwurfsbaum auswählen und Verschieben auswählen. Der Lochabstand für die Greifer beträgt 5 mm, sodass sie sich insgesamt um 20 mm bewegen müssen, um dem Bild unten zu entsprechen.

 

Suchen Sie als nächstes den Testwürfel so, dass das transparente Quadrat die Greifersatzschrauben auf der rechten Seite um etwa 0,01 Zoll überlappt. Beachten Sie, dass beim Einlegen von Material in den Schraubstock zwischen den Greifern ein Teil des Ausgangsmaterials zerkleinert wird. Durch Überlappen des Materials mit den Greifern erhalten Benutzer eine bessere Darstellung dessen, was tatsächlich auf der Maschine geschieht.

Die Greifer links müssen ebenfalls bewegt werden. Sie sind an der beweglichen Backe des Schraubstocks montiert, dh sie können sich in jedem Schritt bewegen. Um die linken Greifer zu bewegen, wählen Sie zuerst alle Komponenten in dieser Baugruppe aus, indem Sie die Dropdown-Liste Fugen im Konstruktionsbaum öffnen, mit der rechten Maustaste auf „Bewegliche Backe“ und mit der linken Maustaste auf „Komponenten auswählen“ klicken. Bewegen Sie die Komponenten so, dass die Stellschrauben links eine ähnliche Überlappung mit dem Lagermaterial aufweisen wie die Stellschrauben rechts.

Die Montage ist fast abgeschlossen. Der letzte Schritt zum Auffinden des Testwürfels besteht darin, die Höhe vom Schraubstock einzustellen. Der Test CUBE wird aus einem 1,5 "x 1,5" x 1,5 "großen Material hergestellt. Dies bedeutet, dass die Oberseite des Test CUBE höchstens 1,5" vom Schraubstock entfernt sein darf. Der Boden des Testwürfels muss sich ebenfalls über den Greifern befinden, um Kollisionen bei der Bearbeitung zu vermeiden. Um den Würfel in Z zu verschieben, wählen Sie das Teil im Design aus und wählen Sie Verschieben. Wie Sie auf dem Bild sehen können, befindet sich die Oberseite des Würfels 1,285 Zoll von der Oberseite des Schraubstocks entfernt.

CAM-Setup

Um Werkzeugwege für den Test Cube zu erstellen, müssen Benutzer zuerst von der MODEL- oder SCULPT-Umgebung in die CAM-Umgebung migrieren. Wählen Sie dazu oben auf dem Bildschirm die Dropdown-Registerkarte „Arbeitsbereich ändern“ und dann CAM.

 

 

 

Bevor Werkzeugwege erstellt werden können, muss ein Setup erstellt werden, das den Ursprungsort, das Lagermaterial und ein Koordinatensystem enthält. Um ein Setup zu erstellen, wählen Sie das Setup-Dropdown-Menü und "Neues Setup".

 

 

 

Das Setup ist ein Werkzeug für Fusion 360, um überschüssiges Material, zu vermeidende Objekte und die Anfangsposition der Maschine zu verstehen. Der erste Teil einer Einrichtung wählt den Arbeitsursprung und orientiert das Arbeitskoordinatensystem (WCS). Um die WCS innerhalb der Fusion CAM-Umgebung einzurichten, wählen Sie neben der Orientierung den WCS-Dropdown und "Select Z-Achse / Ebene & Y-Achse" aus.

Zwei Geometriestücke müssen ausgewählt werden, um das Feld "Orientierung" zu vervollständigen, eines für die Z-Achse und eines für die Y-Achse. Wählen Sie dazu die Box neben der „Z Achse“ mit der Aufschrift „Nichts“ und wählen Sie dann die Geometrie (eine gerade Linie) auf dem Visum senkrecht zur beweglichen Achse des Kiefers und parallel zur Arbeitstabelle. Wiederholen Sie die Operation für die Y-Achse und wählen Sie eine Funktion senkrecht zur Arbeitstabelle. Wenn fertige Benutzer sollten eine WCS haben, die dem Bild unten ähnlich aussieht. Wenn Sie die Richtung der Achsen ändern müssen, verwenden Sie die Kontrollkästchen, um sie umzudrehen.

Die Ausrichtung der B-Achse ist flach oder (perpendicular) zur Spindel des Pocket NC, wenn sie zu Hause ist. Dies muss sich durch die WCS widerspiegeln. Auf der Tasche NC bewegt die Y-Achse die Tabelle nach oben und unten, die in der Einrichtung für den Ausgabecode zur Arbeit mit der Maschine reflektiert werden muss.

Als nächstes wählen Sie den Ursprung der Maschine innerhalb des Modells. Der Ursprung der Maschine wird durch einen Punkt im Raum .885 "ab der Oberfläche des Tisches in der Mitte der Rotation dargestellt. Dieser Punkt variiert leicht von Maschine zu Maschine und kann vom heruntergeladenen Modell geändert werden, um einer bestimmten Maschine zu entsprechen. Bevor es ausgewählt werden kann, muss jede Geometrie, die den Ursprung abdeckt, vorübergehend versteckt sein. Um den Würfel auszublenden, wählen Sie das Würfelmodell innerhalb des Gerätebaums aus und wählen Sie dann die Glühbirne links vom Namen aus.

Wählen Sie mit dem sichtbaren Ursprung „Ausgewählter Punkt“ aus dem Dropdown-Menü Origin. Wählen Sie dann die Box mit der Aufschrift "Nichts" rechts von WCS Origin. Wählen Sie nun den Maschinenursprung aus.

Machen Sie Ihre CUBE wieder sichtbar und wenn sie nicht bereits ausgewählt wurde, wählen Sie sie als Ihr Modell aus.

Letztes unter der Registerkarte Einrichtung schalten Sie das Fixture-Box aus.

Der Prüfwürfel wird aus einem 1,5“ x 1,5” x 1,5” x 1,5”-Materialblock hergestellt, so dass dies für „Breite“ „Tiefe“ und „Höhe“ eingegeben werden sollte. Da die Spitze des Würfels 1,285 "von der Spitze des Visums gesetzt wurde, muss der Aktienversatz etwa .285" Offset von (-Y) sein.

Wenn Sie mit der Einrichtung fertig sind, wählen Sie OK, um das Setup-Box zu speichern und zu schließen.

Werkzeugpfade

(Generating Machinable files)

Der Pocket NC verwendet eine Reihe von Anweisungen, die als Werkzeugpfad bekannt sind, der in einer Sprache namens Gcode geschrieben wurde, um das Schneidbit und andere Teile der Maschine zu leiten. Diese Anleitung wird in der Welt der Bearbeitung verwendet, um Material zu entfernen, anstatt es wie 3D-Druck hinzuzufügen. Dieses Tutorial hilft Benutzern, drei Arten von Werkzeugpfaden zu erstellen; Ausblick, Rauh und Finishing, um einen 1,5 "Würfel in einen 1" Würfel mit ein paar zusätzlichen Funktionen zu verwandeln. Roughing-Werkzeugpfade werden verwendet, um den Großteil des überschüssigen Materials von einem Teil zu entfernen, während das Finishing-Werkzeugpfade nur so viel entfernen wie ein menschliches Haar, manchmal weniger. Facing Tool-Pfade können am Anfang oder Ende eines Programms verwendet werden, manchmal sogar beides, ein facing Toolpath entfernt Material von der Oberseite eines Teils.

Der Block kann mit dem 1⁄8“-Tool geschnitten werden, das mit dem Taschen-NC verpackt ist. Die Reihenfolge der Werkzeugpfade wird sein; raue Oberseite, raue 4 Seiten, Oberseite beenden und 4 Seiten beenden. Bevor Benutzer Werkzeugpfade generieren können, müssen sie die Taschen-NC-Tool-BibliothekUm die neue Werkzeugbibliothek zu installieren, wählen Sie „MANAGE“ und dann „Tool Library“.

 

Als nächstes wählen Sie unter „Libraries“ „Local“ und dann „Library“. Verwenden Sie nun die Registerkarte "Importieren", um die Pocket NC Tool Library von Ihrem Download-Standort auszuwählen.

 

Um den ersten Toolpath zu erstellen, wählen Sie 3D, dann „3D Adaptive Clearing“.

Wählen Sie zunächst ein 1⁄8 "Einflötenschneidwerkzeug aus der importierten Pocket NC Tool Liste. Verwenden Sie die Einstellungen im Bild unten, um die richtigen Feeds und Geschwindigkeiten für die Herstellung des Würfels in Kiefer zu erhalten.

 

Legen Sie in der Registerkarte Geometrie die Werkzeugorientierung so ein, dass das Koordinatensystem mit dem des folgenden Bildes übereinstimmt. Wählen Sie als nächstes den oberen Umriss des 1,5 Zoll Würfels für die Lagerkontur. Diese Geometrie wird Fusion wissen lassen, was sie braucht, um sie zu bearbeiten.

 

Die Registerkarte "Höhe" ist, wo Benutzer die Tiefen für die Bearbeitung auswählen. Wählen Sie für die erste Operation die Würfelplatte als „Untergrundhöhe“. Dies ist die maximale Tiefe, an der das Werkzeug abgeschnitten wird. „Top Height“ sollte die Materialplatten oben sein, dies muss nicht angepasst werden, wenn der Bestand richtig aufgebaut ist.

 

Die Registerkarte „Passes“ steuert, wie viel Material zu jeder gegebenen Zeit entfernt wird. Drei Werte müssen angepasst werden, um einen richtigen Schnitt zu erhalten; "Optimale Last", "Maximum Roughing Stepdown" und "Stock to Leave". Passen Sie sie an die unteren Einstellungen an oder tun Sie sie fein, wie Sie es für richtig halten.

 

Die letzte Registerkarte "Linking" dient hauptsächlich der feinen Abstimmung eines Werkzeugpfads. Zum Beispiel kann "No Engagement Feedrate" von 20 in / min auf 40 in / min geändert werden, um Zeit zu sparen, wenn das Werkzeug in einem Retrakt ist und nicht schneidet. Ein "Ramping Angle" von 2 deg ist gut für Aluminium, da der Würfel aus Kiefer besteht, ein Rampenwinkel von 10-15 deg kann geeigneter sein.

Wenn Sie Änderungen abgeschlossen haben, wählen Sie "OK", um Änderungen zu speichern.

 

Der Werkzeugpfad sollte so aussehen wie das Bild unten, das das gesamte Material innerhalb der Grenze entfernt. Dieser Toolpath kann in Gcode verarbeitet und an die Maschine gesendet werden.

Um die verbleibenden Seiten des Würfels zu schneiden, wiederholen Sie den Prozess, indem Sie einen neuen 3D-Adaptiv-Toolpath erstellen und die Ausrichtung von XY & Z für jeden Werkzeugpfad ändern.

Setzen Sie "Machining Boundary" auf das Bounding-Box und "Tool Containment" auf Außengrenze mit einem Offset von ~.1" (sich vor dem Laufen auf Werkzeugpfade für visuelle Kollisionen überprüfen). Wählen Sie von der Seite alle drei Oberflächen für das Feld "Stock Contour".

Legen Sie die Unterseite auf die niedrigste gewünschte bearbeitbare Höhe.

 

Der Werkzeugpfad sollte wie das Bild unten aussehen. Bevor Sie einen Werkzeugpfad Mailen, sollten Benutzer nach Kollisionen mit dem Pocket NC Visa mit der Simulate-Funktion innerhalb des ACTIONS-Dropdowns suchen.

Im Bild unten schneidet der Werkzeugpfad die Greiferkiefer in der rosa Box. Dies wird höchstwahrscheinlich ein Werkzeug brechen. Stellen Sie sicher, dass Sie nach solchen Kollisionen suchen.

Durch das Schalten des Tool Containment auf "Tool center on boundary" von "Tool outside boundary" kann der Benutzer begrenzen, wie weit vom Rand des Tools entfernt ist. Das nächste Bild zeigt die Ergebnisse dieser Änderung.

 

 

Im Bildbalg bewegt sich das Werkzeug nicht mehr als die Hälfte seines Durchmessers vom Material, was zu einem Werkzeugweg führt, der nicht auf die Greifer trifft. Es ist immer eine gute Praxis, überschüssige Räume in einem Bereich mit geringer Freigabe für einen ersten Lauf zu halten.

 

Um Gcode aus dem adaptiven Werkzeugpfad zu erstellen, wählen Sie den "AKTIONEN" -Dropdown und wählen Sie "Postprozess".

Wählen Sie den Pocket nc.cps Post aus der Post-Prozessor-Liste aus, dann wählen Sie ok. Fusion wird nach einem Dateistandort und Namen auffordern. Speichern Sie die Datei auf einem Flash-Laufwerk mit jedem Namen. Achten Sie darauf, die Datei mit ".ngc" zu beenden, ist dies die Dateierweiterung, die die Pocket NC-Mühle verwendet.